Reisebericht Vietnam

vietnam_oben

Als eine von 70 Teilnehmern des JBL Workshops 2013 reiste Laura Heidbrink zu Forschungs- und Weiterbildungszwecken für uns in das fast 10.000 km entfernte Vietnam nach Nha Trang. Während des 11-tägigen Aufenthalts erwarteten sie tro­pische Regenwälder, Klarwasserbäche und –seen, Korallenriffe im südchinesischen Meer, sowie eine wüstenartige Dünenlandschaft. Ihre Eindrücke und Erfahrungen schildert sie in dem folgenden Reisebericht.

vietnam_klein1
vietnam_klein2
vietnam_klein3

„Als ich nach dem 11-stündigen Flug nach Nha Trang in Vietnam aus dem Flughafengebäude trete, trifft mich die Hitze wie ein Schlag: Wir haben 30°C bei einer unangenehm hohen Luftfeuchtigkeit. Die Straßen sind völlig überfüllt von lärmenden Mopeds. Zu beiden Seiten sind unzählige kleine Geschäfte aufgereiht vor denen ganze Familien sitzen, denn hier wird gleichzeitig gewohnt und gearbeitet. Von diesem Trubel bekommen wir in den nächsten Tagen wenig mit, denn verschiedene Expeditionen führen uns tief in den Dschungel und in die Berge. Mit Taucherbrille, Schnorchel, Kescher und Tüten bewaffnet erforschen wir die aquaristischen Lebensräume: In Tümpeln, Bächen, Flüssen und Seen suchen wir nach bekannten und unbekannten Arten, dokumentieren ihre Fundorte und be­stimmen anschließend die Wasserparameter.

vietnam_rechts

Die Flüsse sind meist sehr flach und mit Felsbrocken übersäht. Hier gibt es sowohl schnell fließende Bereiche, als auch Bereiche mit geringer Strömung. Wir finden viele Barben und schöne Grundeln. In einem schnell fließenden Flussabschnitt entdecken wir gestreifte Schmerlen, bei denen die größeren Exemplare eine rötlich gefärbte Schwanzflosse tragen. Andere Arten, die wir entdecken, sind zum Beispiel große Halbschnäbler und große Flossensauger, Schlangenkopffische, Labyrinthfische, verschiedene Garnelen und Schnecken, sowie zahlreiche nicht-einheimische Guppys.

Obwohl Vietnam also einige schöne Arten zu bieten hat, werden in den Aquaristik-Geschäften scheinbar keine einhei­mischen Arten verkauft. Die Arten, die wir hier sehen, sind mir alle bekannt und gehören zum Standartsortiment, das wir aus Deutschland kennen. Das Angebot ist aufgrund der Größe der Läden jedoch deutlich kleiner.
In Vietnam gibt es zwei verschiedene Arten an Aquaristik-Geschäften: Auf der einen Seite finden wir welche, in denen die Becken mit buntem Plastik eingerichtet und mit vielen verschiedenen Fischarten bestückt sind. Auf der anderen Seite gibt es Geschäfte, die sich völlig auf Aquascaping spezialisiert haben: Hier findet man Wiesen, Hügel, Gebirge und andere Landschaften, die detailgetreu unter Wasser nachgebaut und mit wenigen Arten wie Schwarmfischen oder Zwerggarnelen bestückt werden.
Der Trend des Aquascapings stammt ursprünglich aus Asien. In dieser Kultur stellen Aquarien Prestige-Objekte dar. Je größer und schöner das Becken ist und je teurer die Fische darin sind (z.B. Koi-Karpfen oder Knochen­züngler/Arowana), desto höher ist das Ansehen des Besitzers.

vietnam_hoch

So, wie wir den Süßwasserbereich Vietnams erforschen, nehmen wir natürlich auch den Meerwasserbereich unter die Lupe. An insgesamt drei Tagen unternehmen wir Tauchausflüge zu den vorgelagerten Inseln von Nha Trang. Hier zeichnen wir alle Meerwasserdaten auf und führen Lichtmessungen und Fütterungsversuche durch. Bei unseren Tauchgängen sehen wir tolle Korallenbänke mit zahlreichen Anemonenfischen, Muränen, Seenadeln, Doktor­fischen und vielem mehr.

Natürlich beschränkt sich unsere Reise nicht nur auf aquaristische Aktivitäten. Auf Ausflügen durch Nha Trang und Saigon sehen wir beeindruckende Tempel und Pagoden mit riesigen Buddha-Statuen. Wir besuchen Märkte, auf denen zahlreiche, gewöhnungsbe­dürftige Dinge verkauft werden: Fischaugen, getrocknete See­pferdchen, in Schnaps konser­vierte Reptilien und mehr. Ebenso ungewohnt, jedoch mit wesent­lich angenehmeren Geruch sind die ausladenden Obststände: Hier gibt es exotische Früchte wie zum Beispiel Drachenfrucht, die Stinkfrucht Durian, verschiedene Arten Litschis und Wasseräpfel.

So lernen wir auf unserer Reise nicht nur die Unterwasserwelten Vietnams kennen, sondern auch die Einwohner und ihre Lebensgewohnheiten. Für mich steht fest, dass Vietnam ein faszinierendes Land ist und verglichen mit Europa eine völlig andere Welt. Vietnam ist auf jeden Fall eine Reise wert.“

Bildquellen: Matthias Wiesensee, JBL Workshop Vietnam 2013, Heiko Blessin, JBL Workshop Vietnam 2013

vietnam_unten

Zurück zur Übersicht über uns >>